Hotel

Hotel Review: Park Hyatt Vienna

Im Juni 2014 hat das Park Hyatt Vienna seine Pforten in der ehemaligen Länderbankzentrale am Hof mitten im ersten Wiener Gemeindebezirk eröffnet.

Durch die zentrale Lage in Wien ist man innerhalb weniger Schritte mitten im Wiener Treiben. Graben und Kohlmarkt liegen ums Eck, die Kärntner Straße, Hofburg, Albertina oder das Kunsthistorische Museum sind auch nicht weit entfernt.

Das Hotel beherbergt 143 großzügige Zimmer, davon 35 Suiten, ein Restaurant The Bank, das Cafe am Hof, die Lounge, eine Art Wohnzimmer für Afternoon Tea, und den Living Room in dem man eine große Auswahl an Whiskeys und Zigarren genießen kann.

Mit einer durchschnittlichen größe von 45 Quadratmeter sind die Zimmer unter anderem die größten Wiens. Durch die Vorgeschichte des Gebäudes gibt es zudem kein Zimmer welches dem anderen gleicht.

Sobald man die Lobby durch die große Drehtür betritt fühlt man sich in eine andere Welt hineinversetzt. Die Lobby strahlt durch den Mix aus klassik und moderne einen besonderen Reiz aus.

Zur linken Seite befindet sich der Check-In Bereich, geradeaus geht es in das Restaurant The Bank. Nach rechts geht es zum Living Room, der Lounge und dem Cafe am Hof.

Über einen gläsernen Lift gelangt man zu den Gästezimmern.

Eine eigene Garage bietet das Hotel leider nicht an, dafür gibt es eine unterirdische Anbindung an die Tiefgarage am Hof.

Check-in

Nach einem kurzen freundlichen Check-In machte ich mich (auf eigenen Wunsch hin) alleine auf den Weg ins Zimmer.

Die Diplomat Suite erstreckt sich auf über 115 Quadratmeter: Neben einem großzügigen Eingangsbereich bietet die Suite ein Arbeitszimmer, einen Essbereich, ein Wohnzimmer, Schlafzimmer und ein überdimensioniertes Badezimmer mit eigenem Ankleidebereich.

Vom Wohnzimmer hat man einen wunderschönen Blick auf Tuchlauben.

Das Badezimmer (größer als meine erste Wohnung) ist mit Blaise Moutin Produkten ausgestattet und hat neben einer Badewanne, großer Regendusche und doppelten Waschbecken ein eigenes Ankleidezimmer.

Die Suite ist wirklich fantastisch und befindet sich in einmaligem Zustand. Das Layout gut durchdacht, der Mix aus moderne und klassik funktioniert besonders gut. Für alle Hotelgäste ist WLAN im gesamten Gebäude kostenfrei und hat wunderbar funktioniert.

Vom Eingangsbereich gelangt man zum großzügigen Wohnbereich.

Blick vom Essbereich zum Foyer (rechts) und Arbeitszimmer (links)

Blick vom Essbereich zum Foyer (rechts) und Arbeitszimmer (links)

Das Arbeitszimmer ist nicht riesig, erfüllt aber seine Zwecke für den Diplomaten von Welt. 😉

Vom Essbereich geht es geradeaus in das lichtdurchflutete Wohnzimmer.

Ausblick auf Tuchlauben

Ausblick auf Tuchlauben

Besonders angetan haben es mir die einfach zu bedienenden Schalter am Kopf des Bettes. Bedeutend weniger Rätselraten als hundert Lichtschalter über das gesamte Zimmer verteilt von denen man nicht weiß welcher welche Funktion hat.

 

Restaurant
Im The Bank Restaurant, der ehemaligen Kassenhalle der Länderbank wird für alle Hotelgäste das Frühstück angeboten. Wochentags zwischen 6.30 – 10.30 Uhr, am Wochenende von 6.30 – 11.00 Uhr können die Gäste aus einem riesen Buffet an frischen Früchten (darunter Maracujas die man teilweise nichtmal im asiatischen Raum wo sie ja auch wachsen…), Müsli und frisch zubereiteten Speisen der offenen Showküche wählen.

Der Living Room wirkt mitseiner dunklen Holzvertäflung und den Chesterfield Möbeln wie ein englischer Club und lädt zum probieren von verschiedenen Whiskeys und Zigarrensorten ein.

 

Die Lounge im Zwischengeschoss – lichtdurchflutet durch die raumhohen Fenster – bietet die optimale Möglichkeit sich am Nachmittag bei einem Glas Sekt oder Tee nach einem langen Einkaufstag zu entspannen.

Spa und Fitness

Im Untergeschoß des Hotels befindet sich der gut ausgestattete Fitness-Bereich mit einigen Laufbändern, Fahrrädern, Freihantelbereich und Maschinen.

Das Arany Spa bietet in den ehemaligen Räumlichkeiten des Tresors der Länderbank einen Nassbereich mit Sauna, Dampfbad und sechs großzügige Behandlungsräume. Ausserdem befindet sich hier der 15 Meter Lange Pool.

Fazit

Das Park Hyatt Vienna ist eines der schönsten Park Hyatts das ich bisher besucht habe und eine große Bereicherung für Wien. Durch die einzigartige Lage innerhalb des ersten Bezirkes erreicht man alles Fußläufig – das schafft kein anderes Hotel.

(Ausser das Hotel am Stephansplatz oder Do & Co am Stephansplatz aber hier sprechen wir von einer komplett anderen Liga.)

 

 

 

Previous Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Tatjana 14. März 2017 at 5:37

    Looks amazing! And great description.

  • Reply Justin 24. März 2017 at 13:05

    Wow this place looks amazing! Have to visit!

  • Leave a Reply